Erkältung: Gesund ohne Medikamente

Winterzeit ist Erkältungszeit, denn Grippeviren gibt es viele. Wenn es draußen nass und kalt ist, sind wir ihnen weniger gewappnet, weil unser Immunsystem schneller anfällig ist. Erst einmal im Körper, setzen sich die Viren in den oberen Atemwegen fest, wodurch die Schleimhäute anschwellen. Doch wie kann man die Erkältung ganz natürlich wieder loswerden?

Wir haben die besten Tipps für Euch:

Verschleimt?

Schleimhäute sind wichtig, um uns vor Erkältungsviren und -bakterien zu schützen. Durch die oft trockene Heizungsluft, trocknen Schleimhäute in der Nase und im Rachen schneller aus als im Sommer. Werden wir krank, verschleimen sie zusätzlich. Mit ausreichend viel Flüssigkeit kann der Schleim viel besser abtransportiert werden. Am besten eignet sich dabei Tee, denn die Wärme tut den gereizten Schleimhäuten zusätzlich gut. Ein Tee mit frischem Ingwer wirkt sogar noch entzündungshemmend. Zusätzlich Halsschmerzen? Gurgeln mit Tee hilft!

Gegen die trockene Heizungsluft hilft viel draußen Spazieren gehen – warm angezogen, versteht sich! Wer sich nicht rausbewegen mag, kann auch heißen Wasserdampf inhalieren. Auch das befeuchtet die trockenen Schleimhäute. Kamille und Co wirken beim Inhalieren noch keimtötend. 

Gliederschmerzen?

Vor allem bei erkältungsbedingten Gliederschmerzen hilft ein warmes Bad. Das muss nicht mal mit Zusätzen sein. Wer aber ein nachhaltiges Erkältungsbad zaubern möchte, kann sich einen Aufguss aus Heilkräutern wie Thymian und Eukalyptus selbst herstellen. Gerade bei einer Erkältung sollte man darauf achten, den Kreislauf nicht zu sehr zu strapazieren: 10 bis 20 Minuten bei 35 Grad Celsius reichen aus. Danach am besten 30 Minuten warm zugedeckt ins Bett legen. Bei Fieber sollte man auf das Bad verzichten.

Ohrenschmerzen?

Auch bei Ohrenschmerzen hilft Wärme. Nimmt man ein angewärmtes Zwiebelsäckchen für die Ohren wirkt das nicht nur schmerzstillend, sondern auch entzündungshemmend und antibakteriell. Dazu braucht man nur eine frische Zwiebel und ein dünnes Stofftuch oder -säckchen. Die Zwiebel kann man entweder auf der Heizung, über Wasserdampf in der Mikrowelle, in kochendem Wasser oder in der Pfanne erhitzen. Wichtig: zu heiß ist nicht gut. Lieber abkühlen lassen.

123-Protipp

Der Körper braucht vor allem bei einer Erkältung viele Vitamine, Ballaststoffe und Mineralstoffe: Dazu eignen sich neben Karotten, Äpfeln & Co. besonders Knoblauch, Zwiebeln und Lauch, denn sie bekämpfen auch gleichzeitig die Krankheitserreger. 

Gute Besserung! 

Zukunftsorientiert mit unseren günstigen Strom-, Gas- und Wärmetarifen

Tarifrechner

Kontakt & Feedback

Kontakt & Feedback